„O komm, o komm Emmanuel, mach frei dein armes Israel!“


Liebe Mitchristen,
wie oft haben wir in der Adventszeit dieses Lied gesungen und
um das Kommen des verheißenen Erlösers gefleht! Ein Wort des
Propheten Jesaja bildet die Grundlage für dieses Lied: „Siehe,
die Jungfrau hat empfangen, sie gebiert einen Sohn und wird
ihm den Namen Immanuel – Gott mit uns – geben.“ (Jes 7,14)
An Weihnachten feiern wir die Erfüllung der Verheißung: Als Jesus
von Nazareth wird Gott Mensch in unserem armen Fleisch.
„Christ, der Retter ist da“, singen wir an diesem Fest. Seit dieser
heiligen Nacht von Bethlehem ist der allmächtige, unfassbare
Gott tatsächlich der „Immanuel“, ist er unser Bruder geworden,
der mit uns ist in Freud und Leid. Das gesamte irdische Leben
und Wirken Jesu ist von diesem „mit-uns-Sein“ geprägt;
das zeigt sich in seinen Wundern, in den Heilungen und in seinen
Lehren vom Reich Gottes, das mitten unter uns ist. Durch
seinen Tod am Kreuz und seinen Ostersieg erweist er sich als
der wahre Immamnuel, der gekommen ist damit wir „das Leben
haben und es in Fülle haben.“ (Joh 10,10) Bei seiner Heimkehr
zum Vater verspricht er uns: “Ich bin mit euch alle Tage bis
zum Ende der Welt.“ (Mt 28,20)
Ich wünsche Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest, an dem Gott
sein „mit-uns-Sein“ ein für alle Mal besiegelt hat, und ein gutes
neues Jahr 2020!


Ihr Pastor Joachim Waldorf
 



Heute in der Pfarreiengemeinschaft

Freitag, 24. Januar 2020

18:30 Uhr Heilige Messe in St. Martin